Herzlich Willkommen und NamastéZentrum für Yoga und Gesundheit

Herzlich Willkommen und NamastéZentrum für Yoga und Gesundheit

Herzlich Willkommen und NamastéZentrum für Yoga und Gesundheit

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kursbeschreibung

Kursplan


Hatha Yoga


Traditioneller Hatha Yoga ist eine körperorientierte Yogaform, der sich auf die Gesunderhaltung des menschlichen Körpers konzentriert. Hatha Yoga wirkt auf Geist und Bewusstsein und lehrt besonders Geduld und Flexibilität. Durch die "Asanas" (Yogahaltungen) wird die Rückenmuskulatur gestärkt, weitere Muskelgruppen, Sehnen, Bänder und Gelenke werden flexibler. "Surya Namaskar", der Sonnengruß, aktiviert durch die fließende Abfolge das Herz-/Kreislaufsystem und unterstützt alle Verdauungs-/Entgiftungsorgane in ihrer Tätigkeit. Spezielle "Pranayamas" (Atemtechniken), Konzentrations-übungen, Philosophie und Entspannungstechniken helfen, die Grundenergie zwischen Körper und Geist in Einklang zu bringen. Dabei werden die Asanas deutlich länger gehalten, als im Vinyasa Yoga. Die älteste Yogaschrift (Hatha Yoga Pradipika) beschreibt, dass Hatha Yoga die Grundlage aller anderen Yogapfade ist und die optimale Förderung von körperlicher Stärke und geistigem Wohlbefinden.



Hatha Vinyasa Flow Yoga


Vinyasa Yoga hat seinen Ursprung im traditionellen Hatha Yoga und wird oft als "Yoga Flow" bezeichnet, da die Asanas (Körperhaltungen) fließend und atemsynchron ineinander übergehen. Hier ist "Ujjayi"- eine spezielle Atemtechnik, von großer Bedeutung, weil sie die fließenden Übergänge begleitet und zusätzlich den Entgiftungsprozess beschleunigt. Weitere Pranayamatechniken können mit einfließen.
Die wörtliche Übersetzung von "Vinyasa" bedeutet "Verbindung", eben die Verbindung von Bewegung und Atem. Diese sportlichere Form des Hatha Yoga richtet sich an alle Yogis, die sich gerne mal fordern, schwitzen möchten und Lust auf kreativen Yoga haben.
Oftmals entstehen Choreographien, die im Rhythmus der Musik eine tänzerische Leichtigkeit entwickeln und einfach nur viel Spaß machen.



Hatha Yoga "Fokus Rücken"  (Medical Yoga)


Hier verbinden sich Hatha Yoga und Übungen aus der Physiotherapie, Yogatherapie und Spiraldynamik zu einem gesunden Mix zur Stärkung der gesamten Rumpfmuskulatur sowie der Dehnung typisch verkürzter Muskeln, Sehnen und Bänder. Spezielle Gleichgewichts- und Balanceübungen sorgen für Tiefenkraft und Training der propriorezeptiven Fähigkeit. Yoga für den Rücken tut einfach nur gut, entspannt und wird schon bald durch die leicht zu erlernenden Übungen zu einem wertvollen Begleiter im Alltag. Dieser Kurs versteht sich als Präventions- und Rehabilitationsmöglichkeit.
Achtung: Bandscheibenvorfälle sollten nicht mehr akut und bestenfalls eine Einzeltherapie vorangegangen sein, zudem eine momentane Schmerzfreiheit bestehen. Bei akuten Rücken- und/oder Gelenkerkrankungen macht eine spezielle Einzel-Yogatherapie mit Melanie mehr Sinn.


Yin Yoga


Der sehr ruhige und meditative Yin Yoga - ein Zweig des Hatha Yoga- ist eine wahre Wohltat und die perfekte Ergänzung zur dynamisch-kraftvollen Seite des Hatha Yoga, weil das Hauptaugenmerk auf dem Loslassen der tieferen Schichten (Faszien, Gelenke, Knochen) liegt, verspanntes und verklebtes Gewebe durch das tiefe Hineinsinken in die Yogapositionen entspannen kann und wieder durchlässig wird.
Die Yin Positionen werden meist im Sitzen oder Liegen eingenommen, durch Lagerungsmaterial wie Bolster, Blöcke etc. unterstützt und über mehrere Minuten ganz ohne Kraft und Anstrengung gehalten.
Durch die vollkommene Entspannung und das Beobachten der Atmung schaffen wir Voraussetzung für Ruhe und Meditation, ein Segen in unserem reizüberfluteten Alltag und eine wirkliche Empfehlung für Alle, die lernen möchten, tief nach innen zu gehen.
Der Ursprung findet sich hier in der Traditionell Chinesischen Medizin, beschäftigt sich zudem mit den Meridianen (Energiebahnen) und dem Chi (Energie). Bekannt aus der Akupunkturlehre, geht die TCM davon aus, dass Chi nur fließen kann, wenn alle Meridiane frei und durchlässig sind. Demnach kann man durchaus sagen, dass Yin Yoga wie eine Ganzkörperakupunktur wirkt, nur eben ohne Nadeln. Diese sehr sanfte Yogapraxis eignet sich hervorragend für Schmerzpatienten und Menschen mit orthopädischen, rheumatologischen und neurologischen Erkrankungen. In diesem Fall bitte im Vorfeld ein ausführliches Informationsgespräch mit Melanie führen!


Yoga Nidra - der Schlaf des Yogi...


... ist eine spezielle und sehr wirkungsvolle Entspannungstechnik aus dem Yoga und wird als "schlafloser Schlaf" bezeichnet und beschreibt einen Zustand zwischen Schlaf und Wachsein.
Ein wunderbarer Effekt von Yoga Nidra ist eine absolute Tiefenentspannung während sich die Gehirnfrequenz verlangsamt. In diesem aufnahmebereiten Zustand können sich überholte Denk- und Verhaltensmuster sowie Blockaden und deren Ursprung zeigen und lösen.
Muskelverspannungen sowie emotionale und mentale Spannungen werden durch verschiedene Bewusstseinsübungen ausgeglichen. So kann sich ein Zustand der Klarheit in Verbindung wohliger Entspannung einstellen.
Achtung: Diesen Kurs findest Du nicht im regulären Kursplan. Wir bieten Yoga Nidra in regelmäßigen Abständen an. Die Termine hierzu findest du im Loft, im Newsletter und auf dieser Homepage.


Hormon Yoga


Yoga wird hier nicht neu erfunden, vielmehr geht es hier um eine intelligente Auswahl verschiedener Übungen, die der Ganzheit des aus der hormonellen Balance gekommenen weiblichen Körpers betrifft.
Etwa ab Mitte 30 verändert sich die Hormonproduktion der Frau. Dadurch kann es zur verminderten Wohlgefühl und Symptomen wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Haarausfall, Unruhe oder sogar Depressionen gekommen.
Intensive Atemtechniken des klassischen Yoga und des Kundalini Yoga (Yoga der Energie) werden mit dynamischen Sequenzen des Hatha Yoga kombiniert. In Verbindung mit tibetischen Energielenkungen wird das weibliche Drüsen- und Hormonsystem auf natürliche Weise stimuliert.
Auch bei vorzeitiger Menopause, PMS oder Fruchtbarkeitsstörungen kann sich Hormonyoga positiv auswirken.
Achtung: Diesen Kurs findest du nicht im regulären Kursplan. Wir bieten Hormonyoga als Kompaktseminar an, bei Bedarf auch als Kurs.


Beckenbodengymnastik


Die dreilagige Beckenbodenmuskulatur wird mit allen umliegenden Muskeln des Rückens, Bauches, Hüften und Beinen vernetzt. Ein kraftvoller Beckenboden reagiert situativ angepasst und automatisch richtig, z.B. beim Husten, Niesen, Lachen und Gehen.
Hier werden kräftigende, dehnende und alltagsangepasste Übungen miteinander verbunden, um den Beckenboden dauerhaft zu unterstützen und zu entlasten.
Das speziell physiotherapeutisch ausgearbeitete Training richtet sich an Frauen mit Blasenschwäche, Inkontinenz, Organerschlaffung, Menstruations-beschwerden und natürlich nach Schwangerschaft & Geburt!!
Achtung: Dieser Kurs findet im Wochenendprogramm statt. Die Termine hierfür findest Du im Loft, im Newsletter und auf dieser Homepage.


Pilates


"Der Mensch ist nur so alt wie seine Wirbelsäule", mit diesem Zitat bewarb Joseph Pilates Anfang des 20. Jahrhunderts seine Bewegungslehre und kreierte mit der nach ihm benannten Methode ein erfolgversprechendes Trainingsprogramm, welches primär die Kraft der inneren Mitte und Wirbelsäulenaufrichtung schult. Grundsätzlich gilt es, die tiefe Bauch- und Beckenbodenmuskulatur sowie die wirbelsäulennahe Muskulatur, das sogenannte "Powerhouse" oder auch "Core", in unterschiedlichen Schwerkraftausrichtungen in Bewegung zu halten bzw. zu aktivieren.
Unter Berücksichtigung von Zentrierung, Kontrolle, Konzentration, Bewegungsfluss, Präzision und einer speziellen Pilates Atemtechnik, werden die Übungen auf der Matte oft unter Einsatz von Kleingeräten durchgeführt.
Unser Pilates orientiert sich an Methoden, die in den letzten Jahrzehnten Strömungen aus Wissenschaft und Forschung, wie z.B. des Faszientrainings, Spiraldynamik und Physiotherapie, eingearbeitet haben.
* Pilates gehört zu den externen Angeboten und wird eigenständig von Beate Gründer organisiert und unterrichtet.  


Meditation


Meditation bedeutet, im gegenwärtigen Augenblick tief nach innen zu tauchen, den zerstreuten Geist zurück zu seiner Quelle zu bringen. In der Meditation ist der Geist wach und die Organe befinden sich in tiefer Ruhe. Regelmäßige Meditation führt zu tiefer Entspannung, mehr Energie, Absinken der Stresshormone, Klarheit und Fokus und tiefer, innerer Zufriedenheit.
Reine Meditationen bieten wir als SPECIAL an und sind an unserem Info Board im Loft angeschlagen!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü